Städtepartnerschaftsverein Rheine


Aktuelles
Am Bürgerpicknick am 03. Oktober 2017 auf dem Bernburgplatz (Stadthalle) beteiligt sich der Städtepartnerschaftsverein wieder von 11 - 18 Uhr mit einem Informationsstand über den Verein und die Städtepartnerschaften. Daran beteiligen sich auch Vertreter aus Borne und aus Bernburg. Für die Besetzung dieses Standes werden noch weitere Mitglieder zur Unterstützung des Vorstandes gesucht. Details entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Datei. Interessenten werden gebeten, sich bei Heike Born (Tel. 05971-939221 oder pressereferat@rheine.de) zu melden.


Spende an Kinderheim in Trakai übergeben
Spenden
Vergrößerung anzeigen
Spendenübergabe Trakai

Begleitet vom stellvertretenden Vorsitzenden des Städtepartnerschaftsvereins Rheine, Wolfgng Nehus, übergaben Vertreter der Messdienergemeinschaft St. Elisabeth aus Rheine jetzt den Erlös der Apfelsinenaktion 2016 an das Kinderheim in der litauischen Partnerstadt Trakai. Mit den knapp € 3000.- können Räume eingerichtet und Jugendfreizeiten organisiert werden. Außerdem wurden in der benachbarten Stadt Palanga Hilfsgüter an ein Altenheim übergeben.









Erneut Jugendliche aus der Partnerstadt Leiria zu Gast in Rheine
Leiriaaustausch 2017
Vergrößerung anzeigen Auf dem Rathausdach
Im Rahmen des diesjährigen Schüleraustausches zwischen Rheine und Leiria wurden die ausländischen Gäste im Rathaus von Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann empfangen. Neben diesem offiziellen Termin standen viele Besichtigungen und Aktionen auf dem Programm, die den portugiesischen Gästen Rheine und die deutsche Kultur näherbringen sollten. Neben Besichtigungen des Naturzoos und der Saline Gottesgabe gehörte dazu auch ein gemeinsamer Kochnachmittag in der Familienbildungsstätte. Unter der fachlichen Anleitung von Christel Zimmermann wurden "Westfälische Tapas" hergestellt und anschließend gemeinsam verzehrt. Besonderen Anklang fanden die lustigen Mett-Igel. Hierzu berichtete auch die MV. Im Rahmen des Besuches sind wieder viele Freundschaften entstanden, manchmal schließt sich später auch ein Praktikum in der Partnerstadt an. Auch über den Abschlussabend im portugiesischen Freizeitzentrum berichtete die MV.
Eine Zusammenfassung des Austausches enthält der Artikel der MV vom 16.09.2017.
Abschlussabend 2017
Vergrößerung anzeigen Abschlussabend



Der deutsche Gegenbesuch in Leiria findet in den kommenden Herbstferien statt.



Verteidigungsattaché der Republik Litauen im Morriensaal
Attaché
Vergrößerung anzeigen
Vortrag Litauen

Auf Einladung der Gesellschaft für Sicherheitspolitik referierte Brigadegeneral Vilmanatas Tamosaitis am 7. September in Rheine über die litauische Gesellschaft und deren Entwicklung vom Zerfall der Sowjetunion bis heute. Bürgermeister Dr. Lüttmann betonte in seinem Grußwort die intensiven Kontakte zu Trakai im Rahmen der Städtepartnerschaft. Clemens Schöpker bedankte sich zum Abschluss bei dem Gast für seine ausführlichen Erläuterungen, die einen weit über diese Partnerschaft hinausgehenden Blick in die Gesellschaft Litauens ermöglicht hätten. Weitere Einzelheiten enthält der folgende Artikel aus der MV.




Schülerkunst Leiria
Vergrößerung anzeigen Preisverleihung Schülerkunstwettbewerb
Gewinner des Jugendkunstwettbewerbes der Partnerstadt Leiria ausgezeichnet
Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann übergab im Beisein des Vorsitzenden des Städtepartnerschaftsvereins, Clemens Schöpker, die Preise der Partnerstadt Leiria an die jungen Künstler. In den Kategorien 1. und 2. Schuljahr sowie 3. und 4. Schuljahr wurden im Ratssaal jeweils 3 Preise vergeben. Ein Besuch auf dem Rathausdach vervollständigte die Auszeichnungszeremonie. Mehr im Artikel der MV.





ETuS veranstaltete Tennisturnier mit Sportfreunden vom TV Borne

Tennisturnier 2017
Vergrößerung anzeigen
Euregio-Tennisturnier

Nach der Veranstaltung vor zwei Jahren in Borne wurde jetzt auf Gegeneinladung des ETuS ein sportlicher Vergleich in Rheine durchgeführt. Bei schönem Wetter gaben die Akteure ihr Bestes und wurden dafür mit kleinen Preisen belohnt. Einzelheiten im Artikel aus der MV.









Fahrradgruppe der Dutumer Schützen übernachtet in der Partnerstadt Borne
Schützentour
Vergrößerung anzeigen Fahrradgruppe der Dutumer Schützen
Der Dutumer Schützenverein organisierte in diesem Jahr eine zweitägige Fahrradtour mit einer Übernachtung in der Partnerstadt Borne. Dort angekommen, stand nach einer Kaffeepause die Besichtigung der Altstadt auf dem Programm, bevor es zur Unterkunft im Stadtteil Hertme ging. Herman ter Weele, der Vorsitzende des Borner Schützenvereins, beteiligte sich nach dem Abendessen an den gemütlichen Gesprächen über gemeinsame Zeiten. Am nächsten Morgen ging es über mehrere Zwischenstationen zurück nach Dutum. Weitere Einzelheiten im Artikel aus der MV.



Erfolgreiche Ausstellungseröffnung am 30. Juli 2017
Ausstellung POR
Vergrößerung anzeigen From here to there
Nach der der überaus erfolgreichen Ausstellung Rheiner Fotokünstler in Leiria (P) im vergangenen Jubiläumsjahr findet nun die Ausstellung von Arbeiten von Gastkünstlern aus Leiria in Rheine statt. Unter dem Titel "from here to there - von hier nach dort" präsentieren Luis Aguiar, Rute Violante, Antonio Palmeira, Maria Kowalski und Joao Ferreira ihr fotografisches Werk. Die Bandbreite der Arbeiten reicht von der klassischen Reportage, über Landschaftsfotografie bis hin zur digitallen Verfremdung.
Die Eröffnung am Sonntag, dem 30.7.2017 um 11 Uhr im Dormitorium von Kloster Bentlage durch Gerrit Musekamp (Geschäftsführer der Kloster Bentlage GmbH) und Ana David (wissenschaftliche Leiterin des MIMO in Leiria) fand in Anwesenheit der Künstler, dem stellvertretenden Bürgermeister Karl-Heinz Brauer, Jules Vleugels vom Städtepartnerschaftsverein und zahlreicher Gäste statt.
Die Ausstellung ist geöffnet vom 30.07.-24.09.2017.
Weitere Einzelheiten finden sich in den nachfolgenden Artikeln aus der MV vom 31.07. (Ausstellungseröffnung) und 29.07.2017 (Vorbereitung).


Sommercamp 2017
Vergrößerung anzeigen
Sommercamp in Bernburg

Das jährliche Sommercamp von Jugendlichen aus Bernburg, Rheine und Trakai fand in diesem Jahr im Juli in der Partnerstadt Bernburg statt. Im Mittelpunkt standen wie immer das gegenseitige Kennenlernen, die Überwindung von Sprachbarrieren und gemeinsame Erlebnisse. Aus Rheine nahmen Wohngruppen des Caritas-Kinder- und Jugendheimes teil. Der Verein Kids, die Jugendhilfeeinrichtung in Bernburg hatte sich wieder einiges einfallen lassen. Neben Kanufahren auf der Saale, Bogenschießen, Klettern und Fußballspielen genossen alle Teilnehmer besonders das allabendliche Lagerfeuer. Im nächsten Jahr findet das Ferienlager in Litauen statt.



Jährlicher Ausflug des Rates der Stadt Rheine führte am 30. Juni in die Partnerstadt Borne
Ratstreffen
Vergrößerung anzeigen Rat in Borne
Lange geplant, endlich realisiert. Treffen sich die beiden Bürgermeister der Partnerstädte Borne und Rheine nahezu regelmäßig in beiden Städten bei Veranstaltungen, bedurfte es doch einer längeren Vorplanung, um einmal den Rat der Stadt Rheine gemeinsam nach Borne in Bewegung zu setzen. Dort angekommen, diskutierten die Ratsmitglieder nach der offiziellen Begrüßung in Kleingruppen Themen aus den Bereichen "Kultur und Sport", "Krankenpflege und Sozialleistungen", "Bildung und Wohnen" sowie der "Wirtschaftlichen Entwicklung" in beiden Städten. Bei einem abschließenden Empfang auf dem Rheineplein wurde dann auch die Zukunft der Städtepartnerschaft besprochen.

Einen Bericht über den Besuch von niederländischer Seite und einen niederländischen Zeitungsartikel finden Sie nachfolgend .


Aufruf zur Spende für die Waldbrandopfer in der Umgebund der portugiesischen Partnerstadt Leiria
Die Vorsitzenden der Fördervereine Saline Gottesgabe, Jules Vleugels, und Städtepartnerschaften der Stadt Rheine, Clemens Schöpker haben angesichts der schweren Waldbrände im Kreis Leiria öffentlich zu einer Spendenaktion aufgerufen. Die MV veröffentlichte den Aufruf am 28.06.2017. Dazu wurde bei der Stadtsparkasse Rheine das Spendenkonto IBAN DE96 4035 0005 0000 0562 26 eingerichtet. Weitere Informationen enthält der nachfolgende Artikel der MV.





Bürgermeister von Leiria empfängt Besuchergruppe aus Rheine
Bgm Leiria
Vergrößerung anzeigen Empfang Leiria
Raul Castro, der Bürgermeister der Partnerstadt Leiria in Portugal ließ es sich nicht nehmen, in der letzten Woche die gemeinsame Gruppe der Fördervereine Städtepartnerschaften der Stadt Rheine und Saline Gottesgabe persönlich im Rathaus zu empfangen. In seiner kurzen Ansprache würdigte er die zahlreichen Verbindungen zwischen den beiden Städten und freute sich, dass es mit Unterstützung des Reisbüros Dittrich zukünftig auch öfter Reisen nach Portugal zum gegenseitigen Kennenlernen außerhalb offizieller Partnerschaftsveranstaltungen geben soll. Clemens Schöpker, der Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins, dankte ihm und seinen Mitarbeitern für die Unterstützung bei der Organisation der Reise und versprach auch weiterhin eine gute Zusammenarbeit.
Das Bild zeigt Bürgermeister Raul Castro (vorn, 2. v.li.), Jules Vleugels (3. v.li.) und Clemens Schöpker (1. Reihe, 3. v.r.) inmitten der Reisgruppe und Mitarbeitern der Stadtverwaltung vor dem Rathaus in Leiria


Kultur und Gastfreundschaft in Portugal - Reise der Fördervereine Saline Gottesgabe und Städtepartnerschaften der Stadt Rheine nach Leiria
Zur Vertiefung der Partnerschaft mit der portugiesischen Stadt Leiria organisierten die beiden Vereinsvorsitzenden, Jules Vleugels und Clemens Schöpker, mit akribischer Vorbereitung eine vielseitige Reise für 34 Teilnehmer nach Portugal.
Der eintägige Aufenthalt in der Hauptstadt Lissabon zu Beginn konnte nur einen kleinen Einblick in die Geschichte und Kultur des Landes vermitteln, bot aber die Möglichkeit, an den Feierlichkeiten zu Ehren des heiligen Antonius teilzunehmen und somit etwas über die portugiesische Lebensfreude zu erfahren. Der die Altstadt Alfama durchziehende Geruch der frisch gebratenen Sardinen wird wohl allen noch lange in Erinnerung bleiben.
Salinas
Vergrößerung anzeigen
Salinas da Fonte da Bica

Die weitere Reise war geprägt von Besichtigungen historischer Stätten zwischen Lissabon und der Region um Leiria wie aber auch erholsamen Pausen an den wunderschönen Stränden der Atlantikküste.
Beeindruckend das Zisterzienserkloster der heiligen Maria von Alcobaça, das Kloster Batalha mit der unvollendeten Kapelle wie auch die Universität von Coimbra mit ihrer weltberühmten Bibliothek. Ein besonderes Highlight der Reise stellte für viele Teilnehmer der Besuch des Wallfahrtsortes Fatima dar. Neben der riesigen neuen Dreifaltigkeitskirche, in der Platz für bis zu 9000 Gläubige ist, beeindruckten auch die Basilika sowie das Gesamtgelände und die laufend stattfindenden Gottesdienste.
Die Mitglieder des Salinenvereins konnten in den Salinas da Fonte da Bica (Salzsolequelle mit 24%-igem Salzwasser) und den Salinas Corredor do Sol in der Hafenstadt Figuera da Foz (Nutzung des Meerwassers) unterschiedliche Formen der Salzgewinnung erleben und erkannten viele Parallelen zur Salzgewinnung hier in Rheine.
An der Küste bei Nazaré erhielten alle einen überzeugenden Eindruck von den sich hier bildenden riesigen Wellen von bis zu 30 Metern, die für Surfweltrekorde genutzt werden. Etwas beschaulicher, aber immer noch kräftig waren die Wellen an den Stränden Praia da Vieira und S. Pedro de Moel bei Leiria, wo viele auch die Gelegenheit zum Baden nutzten.
In Leiria selbst wurden mit freundlicher Unterstützung der Stadtverwaltung neben dem Empfang im Rathaus die Burg, das Museum und die Papiermühle besichtigt.
Papiermühle
Vergrößerung anzeigen
Papiermühle Leiria


Zahlreiche Kostproben der portugiesischen Küche und gut schmeckende Weine sowie ein Fado-Konzert rundeten die Reise ab und machten sie für alle zu einem besonderen Erlebnis. Bei vielen wird Portugal auch zukünftig wieder auf dem Reiseplan stehen. Unterstützt werden sie dabei vom Reisebüro Dittrich, da Frau Brigitte Achterkamp diese Fahrt mit vorbereitet und auch persönlich begleitet hatte, um in der Umsetzung der eigentlichen Städtepartnerschaftsidee solche Reisen in die Region der Partnerstadt Leiria in Zukunft auch außerhalb von offiziellen Veranstaltungen allgemein für alle Bürger und Bürgerinnen von Rheine anzubieten.
Während der Reise erhielten die Vortragenden und die Vertreter der Stadt Leiria als kleines Dankeschön individuell gestaltete Salzsäckchen der Saline Gottesgabe mit dem Aufdruck beider Stadtwappen und den Reisedaten, die nach Rückkehr auch jedem Teilnehmer als bleibende Erinnerung ausgehändigt wurden. Eine schöne Idee des Vorsitzenden des Salinenvereins zum Abschluss.




Portugiesischer Extremradler erreicht Rheine pünktlich
Port. Radfahrer
Vergrößerung anzeigen
Ankunft Radfahrer

Herzlicher Empfang durch Radfahrer des Städtepartnerschaftsvereins und im portugiesischen Freizeitzentrum
2600 km in 15 Tagen sind auch für einen ehemaligen Radprofi eine Menge, vor allem, wenn sie alleine und auf nicht gesondert abgesperrten Straßen gefahren wurden. Carlos Vieira absolvierte die Strecke von der portugiesischen Partnerstadt Leiria bis nach Rheine ohne größere Zwischenfälle und wurde hier traditionell mit gegrillten Sardinen empfangen.
Mehr dazu im folgenden Artikel von Matthias Schrief aus der MV vom 12.06.2017.



Grenzüberschreitende Kooperation auch im Sport - gemeinsamer Aktivtag von TV Mesum, TV Jahn Rheine, SG Elte und Borne Blijf Fit
60 Senioren aus den vier Sportvereinen trafen sich im Sportforum des TV Jahn zu gemeinsamen Sportaktivitäten und tauschten dabei gegenseitig ihre Erfahrungen im Seniorensport aus. Einzelheiten enthält der Artikel aus der MV vom 11.07.2017.



Gemeinsames Sommerfest des Karneval-Vereins Wadelheim und des Bernburger Karnevalclubs
Karnevalsclubs
Vergrößerung anzeigen
Sommerfest Karnevalsclubs

Das Vereine aus den Partnerstädten auch unabhängig von den Partnerkomittes ihre Verbindungen pflegen, bewiesen wieder einmal die Karnevalisten aus Bernburg und Rheine. Bestand die Freundschaft zwar schon im letzten Jahr seit 25 Jahren, war dies nun der Anlass zu einem gemeinsamen Sommerfest in Rheine. Mehr dazu in denbeiden anhängenden Dateien mit dem Artikel aus der MV vom 20.06.2017.




Kinderheim Lentvaris
Vergrößerung anzeigen Spontanes Platzkonzert
Übergabe eines Harmoniums an das Kinderheim in Lentvaris (Litauen) - das Harmonium des Heimatvereins Rheine kommt in gute Hände
Den Transport eines Harmoniums nahmen Mitglieder des Städtepartnerschaftsvereins und der Caritas Kinderheim-Gesellschaft zum Anlass, sich in Trakai über die aktuelle Entwicklung des dortigen Kinderheimes zu informieren. Das Harmonium ist eine Spende des Heimatvereins Rheine. Nach einem spontanen Platzkonzert und einer Besichtigung der Gruppenräume erläuterte Vilma Ramanauskiene, Leiterin des Kinderheims, die aktuelle Lage der Einrichtung.
Der litauische Staat baut seine Heimplätze ab, um Kinder und Jugendliche aus schwierigen Verhältnissen ausschließlich in Familien unterzubringen. Fachlich ist diese einseitige Ausrichtung der erzieherischen Hilfen höchst umstritten. Das Kinderheim in Lentvaris verfügt aktuell noch über 30 Plätze. Möglicherweise bleiben diese Plätze erhalten, da nicht genügend Familien für die Aufnahme und Betreuung von Kindern und Jugendlichen zur Verfügung stehen. Eine verbindliche Zusage steht aber aus.
Die Sorge um das Kinderheim nahm auch in dem sich anschließenden Austausch mit dem Partnerschaftskomitee breiten Raum ein. Im Ergebnis war man sich einig, den Erhalt des Kinderheims auch in der Städtepartnerschaft zu thematisieren. In Abstimmung mit den Verwaltungen der Rajon Trakai und der Stadt Rheine sowie unter fachlicher Begleitung des Caritas Kinderheimes soll es dazu ein gesondertes Treffen in Trakai geben.
Zudem wurde vereinbart über neue Inhalte und Formen der Begegnung und des Austausches zwischen den Städtepartnern ins Gespräch zu kommen. Musik und Kunst könnten hier gute Grundlagen bilden. So wurden unter anderem ein Malwettbewerb und Musikworkshops angeregt. Auch hierzu soll in den nächsten Wochen der Gedankenaustausch vertieft werden.
(Bild: Norbert Dörnhoff, ehemaliger Heimleiter des Caritas Kinder- und Jugendheimes, entlockt dem Harmonium Blues- und Rockmelodien)


Radtour im deutsch-niederländischen Grenzgebiet bei herrlichem Sommerwetter
Radour
Vergrößerung anzeigen Radtour 2017
Rund 30 Teilnehmer aus Borne und Rheine starteten in diesem Jahr in Schüttdorf-Quendorf zur Radtour des Städtepartnerschaftsvereins. Unter der sachkundigen Führung von Franjo Nünning ging es durch den Bentheimer Wald über die niederländische Grenz in das Naturschutzgebiet Lutterzand und später wieder zurück zum Waldbauern in Quendorf, wo es dann zum Abschluss viele Kartoffelpfannkuchen mit unterschiedlichen Belägen zur Belohnung gab.





Der durch kurzfristige Absagen/Nichtteilnahme erzielte Überschuss in Höhe von € 100.- wurde von Franjo an die Clinikclowns Rheine übergeben.
Clinikclowns
Vergrößerung anzeigen
Spende Clinikclowns












Ausstellung "Kunst ohne Grenzen" in der Stadtsparkasse eröffnet
Kunstausstellung
Vergrößerung anzeigen
Eröffnung Kunstausstellung

Zahlreiche Gäste aus der Partnerstadt Borne wohnten der Eröffnung der Ausstellung von Werken von Künstlern aus dem Atelier Angelique Schippers in den Räumen der Stadtsparkasse bei, die bis zum 9. Juni zu sehen sein wird. In der Fortsetzung der Ausstellung durch Künstler von "Spektrum 88" im letzten Jahr in Borne zeigen sich die Lebendigkeit der Partnerschaft und der Vorteil der Grenznähe. So wird Partnerschaft unmittelbar gelebt. Mehr im Artikel aus der MV.








Der erfolgreiche Schüleraustausch mit der niederländischen Partnerstadt Borne findet auch im Jahr 2017 seine Fortsetzung.
Am 4. April besuchten Schüler der Elsa-Brandström-Realschule Rheine das Twickel College Borne (s. anhängenden Zeitungsausschnitt).
Schüleraustausch
Vergrößerung anzeigen Johannesschule
Anfang Mai besuchte eine Gruppe von Schülern der St. Aegidiusschool Borne die 3. Klasse der Johannesschule Eschendorf, dies war der Gegenbesuch zu einem Aufenthalt der Eschendorfer Kinder in Borne im vergangenen Jahr. Der nachfolgende Artikel aus der MV vom 17.05.2017 enthält weitere Einzelheiten.









MV 2017
Vergrößerung anzeigen
MV 2017

Auf der Mitgliederversammlung am 24. März berichtete unser Vorsitzender Clemens Schöpker ausführlich über die Aktivitäten des Städtepartnerschaftsvereins im Jahr 2016 und legte den Geschäftsbericht vor. Nachdem der Schatzmeisterin, Ingrid Brauer, seitens der beiden Kassenprüfer die ordnungsgemäße Verwendung der Mittel bescheinigt wurde, entlastete die Mitgliederversammlung den Vorstand. Die anstehenden Wiederwahlen von Wolfgang Nehus zum Stv. Vorsitzenden, Heike Born zur Schriftführerin sowie den Beisitzern Johann Stoffers und Alexander Burmeister waren nur eine Formsache. Als Kassenprüfer folgt Franjo Nünning auf Helmut Goldmann.
2017-2
Vergrößerung anzeigen
MV 2017-2

Clemens Schöpker hob bei seinen Ausführungen hervor, dass der Vorstand nach wie vor auf der Suche nach Verstärkung sei. Ein erster Erfolg ist hierbei in der Person von Jutta Kordts zu verzeichnen, die ab sofort den Vorstand als kooptiertes Mitglied unterstützt.
Einen ausführlicheren Bericht entnehmen Sie bitte dem nachfolgenden Artikel.


Aufgrund der fehlenden Anwesenheit von mindestens zwei Dritteln aller Mitglieder konnte über die geplante Satzungsänderung nicht abgestimmt werden und die Vereinsmitglieder wurden zu einer notwendigen zweiten Mitgliederversammlung am 11. April 2017, erneut eingeladen. In dieser 2. MV stimmten die anwesenden Mitglieder der vom Vorstand vorgeschlagenen Satzungsänderung mit großer Mehrheit zu. Anschließend saßen die Teilnehmer noch gemütlich zusammen und ließen die gelungene Ausstellungseröffnung am 2. April (Maler Jan van der Kooi) sowie die beiden erfolgreichen Veranstaltungen des 9. April (Borne op zin Best und das Passionskonzert) noch einmal Revue passieren.



Eine Zusammenstellung der wichtigsten Presseartikel des letzten Jahres zum Thema Städtepartnerschaften wie sie auch auf der Mitgliederversammlung verteilt wurde, enthält die folgende Datei.


Eine Übersicht über die gemeinsamen Aktivitäten des letzten Jahres aus der Sicht einer unserer Partnerstädte zeigt die nachfolgende Zusammenstellung des Partnerkomitees aus Borne.







In der Partnerstadt Borne fand am 9. April 2017 wieder das Stadtfest "Borne op z´n Best" mit Live-Musik, verkaufsoffenem Sonntag und dem bekannten Wettbewerb "Living Statues" statt. Neben zahlreichen Einzelfahrern nutzten in diesem Jahr knapp 100 Bürger und Bürgerinnen aus Rheine den Bustransport des Städtepartnerschaftvereins, um bei herrlichem Sonnenschein ein paar schöne Stunden im Zentrum von Borne zu verbringen.
Baksel
Vergrößerung anzeigen
Miss Baksel




Egal, ob man sich auf den Rundgang mit den lebenden Statuen begab, den
Kunst
Vergrößerung anzeigen
Kunstmarkt

Kunst- und Flohmarkt in der Nieuwe Kerkstraat besuchte oder den zahlreichen Bands und Musikgruppen, die in der Stadt verteilt waren, lauschte, überall traf man auf gut gelaunte Niederländer und ihre Freunde.

Hörenswerte anspruchsvolle Musik gab es hingegen in der
Kerk
Vergrößerung anzeigen
Stephanuskerk

St. Stephanuskerk (Grotestraat), den Weg in die Kirche fanden bei dem schönen Wetter leider nur wenige Besucher. Lieber genossen sie Getränke und Speisen in den Außenbereichen der zahlreichen Gaststätten oder den zusätzlichen Ständen auf dem Platz vor dem Kulturhus.



Chor
Vergrößerung anzeigen
Borns Kleinkoor

Am gleichen Abend fand dann in der Kirche St. Dionysius in Rheine das Passionskonzert mit dem "Borns Kleinkoor" statt. Die Sänger des Chors, begleitet von der Sopranistin Anke Nijland-Jacobs, einer Erzählerin sowie zahlreichen Musikern begeisterten das Publikum mit ihrer Darbeitung. Einzelheiten enthält der Artikel aus der MV vom 12.04.2017.





Tiger
Vergrößerung anzeigen
Tiger


Ausstellung des niederländischen Malers und Zeichners Jan van der Kooi vom 2. April bis 9. Juli 2017 im Museum Kloster Bentlage. Die Eröffnung mit dem Künstler fand im Beisein zahlreicher Zuschauer am 9. April um 11 Uhr vor Ort statt. Das Bild unten zeigt den Künstler (Mitte mit Schal) zwischen den Bürgermeistern von Rheine, Dr. Peter Lüttmann (links), und der niederländischen Partnerstadt Borne, Rob Welten (rechts) beim anschließenden Ausstellungsrundgang.
van der Kooi
Vergrößerung anzeigen
Ausstellungseröffnung




In der Begleitpräsentation mit Arbeiten des Künstlers aus Israel und Palästina im Museum Falkenhof werden parallel seine aktuellen Arbeiten gezeigt.








Einzelheiten zu den Ausstellungen, öffentlichen Führungen und dem Begleitprogramm enthält der nachfolgende Flyer.
















Borne
Vergrößerung anzeigen
Gemeinsame Besprechung Borne

Die regelmäßige Abstimmung der gemeinsamen Aktivitäten zwischen den Städtepartnerschaftskomitees aus Rheine und Borne fand diesmal in der niederländischen Partnerstadt statt. Am 22. März trafen sich Vertreter beider Vereine und besprachen unter anderem die Planungen für "Het Beste van Borne" am 9. April, die Radtour im Grenzgebiet am 1. Juni, den Schüleraustausch in 2017 und die Kooperation zwischen Sportvereinen sowie weitere gemeinsame Projekte.
Das Bild zeigt von links nach rechts Clemens Schöpker, Bert Pigge, Jules Vleugels, Gerrit Hermeling, Heike Born, Heinz Thüring und Benno Lucas.





Bernburg 2017-02
Vergrößerung anzeigen Gedenkfahrt
Erfolgreiche Studienfahrt des Vereins Städtepartnerschaften im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Erinnern und Gedenken" nach Bernburg am 20./21.02.2017. Dabei wurden die Euthanasie-Gedenkstätte Moritzplatz in Bernburg und das frühere Stasi-Gefängnis in Magdeburg besichtigt.
Neben Schülern und Lehrern des Gymnasiums Dionysianum, des Wirtschaftsgymnasiums und der Kaufmännischen Schulen nahmen auch rund 20 Bürger der Stadt das Angebot an und lernten so bei einer Stadtführung auch die Partnerstadt kennen.
Nähere Einzelheiten dazu enthält der Artikel aus der MV vom 25.02.2017.





Litauischer Pädagoge hospitiert im Caritas Kinder- und Jugendheim
Hospitant aus Litauen
Vergrößerung anzeigen Foto: Stadtpressestelle
Bereits seit gut einer Woche hospitiert der Pädagoge Vidmantas Kubickas aus dem Kinderheim Lentvaris im Caritas Kinder- und Jugendheim in Rheine, um Angebote und Arbeitsformen der heilpädagogischen Jugendhilfe kennen zu lernen. Die aktive Partnerschaft zwischen den Jugendhilfeeinrichtungen besteht seit mehr als 20 Jahren und ist eng mit der Städtepartnerschaft zwischen Rheine und Trakai verbunden.
Bei einem Besuch im Rathaus ließen sich Bürger-meister Dr. Peter Lüttmann und Clemens Schöpker, Vorsitzender des Städtepartnerschaftsvereins, von Vidmantas Kubickas über die Entwicklungen in der litauischen Jugendhilfe und speziell im Kinderheim Lentvaris informieren. Begleitet wurde er dabei von Winfried Hülsbusch, Geschäftsführer des Caritas-Kinder- und Jugendheims und Ferdinand Plagemann, Leiter für den Fachbereich Junge Erwachsene.
Mehr dazu auf der Seite "Kooperationen".