Folgenutzung ehemaliger Hertieimmobilie

Zuversicht strahlte Rheines Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann aus, als er im Rahmen eines Pressetermins die geplante Folgenutzung der Hertie-Immobilie vorstellte. Mit am Tisch saßen der Investor Chris Hofschröer, die beiden Architekten Christoph Achterkamp und Tobias Möller sowie der zukünftige Betreiber, Wolfgang Hackmann.

Gerechtfertigt ist der Optimismus insbesondere aus zwei Gründen: Zum Einen überzeugte der im Rahmen eines Investorenwettbewerbs vorgestellte Nutzungsmix aus Stadthotel, Wohnungen und Gastronomie die Jury und zum Anderen stimmte der Rat in nichtöffentlicher Sitzung dem Vorschlag der Verwaltung einstimmig zu, die Vertragsverhandlungen mit dem Investor fortzuführen. „Mit diesem Auftrag ist ein weiterer wichtiger Schritt getan, um den Staelschen Hof wieder zu beleben“ freute sich Peter Lüttmann sichtlich über das einstimmige Votum der Jury und des Rates.

Mit dem Investor, Chris Hofschröer, von der gleichnamigen Hofschröer Projektbau GmbH & Co KG, gilt es nun in den nächsten Monaten intensiv die wichtigen vertragliche Bedingungen zu klären, bevor die Planungen detailliert vorangetrieben und letztlich umgesetzt werden können. Die reine Bauzeit wird mit ca. 24 Monaten veranschlagt.

Geplant ist an der Stelle zwischen Staelschen Hof und Matthiasstraße ein Stadthotel mit insgesamt 147 Hotelzimmern, 11 Wohnungen sowie ein Spa-Bereich mit Fitness-Studio. Nach Aussage von Investor Chris Hofschröer beläuft sich das Investitionsvolumen auf rund 25 Millionen € und wird dazu beitragen, dass sich alle Fassadenseiten an die sehr unterschiedliche Umgebung sehr gut einfügen. Darüber hinaus werden rund 80 neue Arbeitsplätze vom Minijobber bis zu vollzeitbeschäftigen Mitarbeiter(inne)n geschaffen.

Betrieben wird das Vier-Sterne-Hotel künftig von Wolfgang Hackmann, der im Emsland bereits vier Hotels betreibt. Dass der Bedarf an zusätzlichen Hotelzimmern besteht, ist nicht nur für den Investoren und die Stadt Rheine, sondern auch dem Betreiber klar. Schwerpunkt für die Vermietung sei der Geschäftskundenbereich, willkommen seien aber natürlich auch Urlauber. Die Preise für eine Übernachtung schätzte Werner Hackmann auf ca. 100 € inklusive Frühstück.

2019-04-09 Büro AchterkampMöller Beamerpräsentation Hertie, 7975 KB