Bund und Länder beschließen Ende der Quarantäne-Pflicht für Reiserückkehrer

Wie auf den Seiten der Landesregierung NRW zu lesen, haben sich die Länder heute mit dem Bund darauf verständigt, dass in den nächsten Tagen Einreisende und Rückreisende aus EU- und Schengen-assoziierten Staaten (neben EU Island, Norwegen, Liechtenstein und Schweiz) sowie aus Großbritannien von der Pflicht ausgenommen werden, sich zunächst für zwei Wochen in häusliche Quarantäne zu begeben.

Nordrhein-Westfalen hat diese Verständigung noch heute umgesetzt und die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Bezug auf Ein- und Rückreisende (Coronaeinreiseverordnung – CoronaEinrVO) in der neuen gültigen Fassung (15.Mai 2020) auf den Weg gebracht.

Mit den Änderungen werden laut der Landesregierung nicht nur die Rückkehrer aus der EU und den Schengen-Staaten Island, Liechtenstein, Norwegen und Schweiz sowie aus Großbritannien von den Beschränkungen befreit. Zukünftig wird auch insgesamt das Infektionsgeschehen im Ausland stärker berücksichtigt. So werden auch Rückkehrer aus anderen Staaten dann befreit, wenn das Robert Koch-Institut für diese Staaten feststellt, dass eine Quarantäne entbehrlich ist. Umgekehrt kann ein Wiedererstarken der Pandemie in Mitgliedstaaten der EU und Schengen-Staaten dazu führen, dass es auch in Bezug auf diese Staaten wieder zu Schutzmaßnahmen kommt.

200514_fassung_coronaeinrvo_ab_15.05.2020_Komplett, 150 KB