Wanderausstellung der Deutschen KlimaStiftung im Begegnungszentrum Dorenkamp

Der Klimawandel hat viele Gesichter – Warum Menschen vor dem Klima die Flucht ergreifen.

Die Wanderausstellung der Deutschen KlimaStiftung wird vom 21. bis zum 29. Oktober 2020 erstmals in Rheine im Begegnungszentrum Mitte51 zu sehen sein. Diese kann am Montag und Mittwoch von 15 – 17 Uhr, am Freitag von 8:30 – 10:30 Uhr sowie am Samstag, 24. Oktober und Sonntag, 25. Oktober von 15 – 17 Uhr besucht werden.

Welche Auswirkungen hat die globale Erderwärmung auf die Fischer im Mekong-Delta? Welche Sorgen haben die Olivenbauern in Griechenland? Was hat das alles mit internationaler Klimapolitik zu tun?

Mit der Beantwortung dieser und ähnlicher Fragestellungen befasst sich die Wanderausstellung KLIMAFLUCHT der Deutschen KlimaStiftung (DKS). Erzählungen von 14 lebensgroßen Portraits veranschaulichen den Einfluss des Klimawandels auf das Leben von Menschen in aller Welt. In Audiobeiträgen berichten diese 14 Figuren von realen Geschichten, Schicksalen und Sorgen aus ihrem Alltag. Neben den persönlichen Erfahrungsberichten dieser Menschen, die alle von Veränderungen des Klimas betroffen sind, bietet die Ausstellung Hintergrundinformationen zu den Auswirkungen des Klimawandels und die Größe des ökologischen Fußabdrucks in den jeweiligen Ländern.

Die Wanderausstellung KLIMAFLUCHT wurde im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) von der Studentin Ria Papadopoulou entworfen und in Teilen von der Deutschen KlimaStiftung umgesetzt. Sie wird seit 2016 bundesweit verliehen. Von März 2020 bis November 2021 ist die Ausstellung in das Projekt „KlimaGesichter“ der Nationalen Klimaschutz Initiative eingebunden und wird – zusammen mit den Verbundpartner*innen UfU e.V. (Unabhängiges Institut für Umweltfragen) und der Jugendwerkstatt Felsberg - bundesweit gezeigt. Im Zuge dieses Projektes werden Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung qualifiziert, um in Bildungseinrichtungen über persönliche Erfahrungen und Hintergründe zu berichten und in selbstkonzipierten „Klima-Workshops“ Informationen über den Klimawandel und mögliche Schutzmaßnahmen zu vermitteln. Zusätzlich zu der Ausstellung und den Workshops geben die qualifizierten Klimaschutzbotschafter*innen in Filmspots dem „Klimawandel ein Gesicht“.

Ziel der Wanderausstellung KLIMAFLUCHT ist eine Sensibilisierung der Gesellschaft für das Thema klimabedingte Migration. Durch die interaktive Vermittlung von Informationen und den interkulturellen Austausch soll auf zukünftige Entwicklungen hingewiesen werden, die die gesamte Weltbevölkerung betreffen werden. Darüber hinaus eröffnet die Qualifizierung den Migrantinnen und Migranten neue Perspektiven, die sie in ihrer beruflichen Zukunft nutzen können.

Sollten Sie Interesse an einem Klima-Workshop der Klimabotschaftler*innen haben oder die Ausstellung KLIMAFLUCHT ab 2022 buchen wollen, kontaktieren Sie gerne die Deutsche KlimaStiftung!

Eine weitere Gelegenheit sich intensiver mit den Inhalten auseinanderzusetzten bietet am Dienstag, 27. Oktober um 14 Uhr ein Workshop in der Mitte51. Zu Gast haben wir dazu einen Referenten aus dem Projekt „KlimaGesichter – Gib dem Klimawandel ein Gesicht“ im Rahmen der bundesweiten BildungsTour eingeladen. Änderungen sind aufgrund der aktuellen Situation vorbehalten. Die Anzahl der Plätze bei dem Workshop ist begrenzt. Eine Anmeldung ist deshalb per Telefon oder E-Mail erforderlich.

Die Ausstellung als auch der Workshop sind kostenfrei. Gruppenbesichtigungen müssen vorher angemeldet werden. Die Corona-Hygiene- und Abstandsregeln sind zu beachten.

Kontakt/ Anmeldung:

Hausteam Mitte51, Telefon 05971 8003133, mitte51@rheine.de

Weitere Informationen: www.mitte51-rheine.de

Kooperationspartner: Deutsch KlimaStiftung, KlimaGesichter

Fotos (Deutsche KlimaStiftung):