Endlich wieder Theater

Eröffnung der Theatersaison 2020/2021 mit der Aufführung des Musicals „Der kleine Horrorladen“ am 1. Oktober 2020 in einer coronagerechten halbszenischen Umsetzung 

Der Blumenladen von Mr. Mushnik hat seine besten Jahre hinter sich. Erst als sein verklemmter Angestellter Seymour Krelbourn unter mysteriösen Umständen eine neuartige Pflanze in die Hände bekommt, blüht das Geschäft wieder auf und die Kunden strömen in den Laden, um diese botanische Seltenheit zu sehen. Das exotische Gewächs nennt er „Audrey Zwo“, nach seiner hübschen, aber nicht allzu schlauen Kollegin, in welche er heimlich verliebt ist. Diese hat sich schon seit längerem auf eine Beziehung mit dem brutalen Zahnarzt Orin eingelassen, dem Seymour nur auf den ersten Blick nicht das Wasser reichen kann. Der Laden floriert  nun zwar, doch dieser Erfolg hat seinen Preis, denn die Pflanze gibt sich nicht mit Wasser und Dünger zufrieden, sondern verlangt menschliches Blut. Schnell wächst Seymour die ganze Sache über den Kopf, denn aus der anfänglich kleinen Topfpflanze wird rasch ein gefräßiges Ungetüm, das bald sein erstes Opfer fordert. Als die dauerhungrige Pflanze schließlich ihre Wurzeln nach Seymour und Audrey ausstreckt, wird es Zeit zu handeln.

„Der kleine Horrorladen“ ist ein Musical des Komponisten Alan Menken und des Librettisten Howard Ashman. Es entstand nach der Vorlage des B-Films „Kleiner Laden voller Schrecken“ Die Uraufführung des Musicals fand am 6. Mai 1982 in New York statt. Menken und Ashman haben einen echten Klassiker geschaffen, der musikalisch mit vielen eingängigen Melodien aufwartet. Menken hat eine stilistisch breit gefächerte Partitur geschaffen, die sich zwischen Pop-Balladen, Motown, Rock und Soul bewegt. Als das Musical Ende der achtziger Jahre auch in Deutschland das Publikum begeisterte, schrieb Michael Kunze folgende Zeilen: „Fast unbemerkt von unseren Feuilletonisten ist „Der kleine Horrorladen“ hierzulande so etwas wie ein Kultstück geworden“.

Alle Vorstellungen finden unter Schutz- und Hygienemaßnahmen statt, um weiterhin zur Eindämmung der Infektion mit dem Coronavirus beizutragen. Beim Betreten der Stadthalle ist es vorgeschrieben, einen Mund- und Nasenschutz zu tragen, der während der Vorstellung auf den Sitzplätzen abgesetzt werden darf. Ein Mindestabstand von 1,5 muss eingehalten werden, um sich und andere zu schützen. Eine Bewirtung findet nicht statt. Es gibt keine Pausen. Ein Garderobenservice entfällt.

Karten für die Aufführung “Der kleine Horrorladen“ durch das Landestheater Detmold am 1.10.2020 um 19.30 Uhr können nur beim Kulturservice der Stadt Rheine unter den angegebenen Telefonnummern bestellt werden.

Adresse
Frau Petra Möller
Kulturetage
Matthiasstraße 37
48431 Rheine
Telefon: 05971 939 350
Fax: 05971 939 8 350
E-Mail: petra.moeller@rheine.de
Zimmer: 20.07
Besuchszeiten

Mo - Do 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 - 17:00 Uhr

Fr 8:30 - 12:00 Uhr



Frau Joanna Kenning
Kulturetage
Matthiasstraße 37
48431 Rheine
Telefon: 05971 939 352
Fax: 05971 939 8 352
E-Mail: joanna.kenning@rheine.de
Zimmer: 20.05
Besuchszeiten

Mi  08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr

Do 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr

Fr  08:30 – 12:00 Uhr



Herr Klaus Dykstra
Kulturetage
Matthiasstraße 37
48431 Rheine
Telefon: 05971 939 353
Fax: 05971 939 8 353
E-Mail: klaus.dykstra@rheine.de
Zimmer: 20.06
Besuchszeiten

Mo 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr

Die 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr

Mi  08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr

Do 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr

Fr  08:30 – 12:00 Uhr