Jugendbegegnungen Rheine - Trakai werden fortgeführt

Edita Rudeliene, Bürgermeisterin von Trakai, und die Delegation des Partnerschaftskomitees und der Caritas-Kinderheim Gesellschaft aus Rheine waren sich anlässlich eines Planungsbesuchs in Litauen einig, die Jugendbegegnungen fortzuführen. Wolfgang Nehus, Winfried Hülsbusch und Norbert Dörnhoff besprachen mit der Bürgermeisterin, ihrer Beraterin Evelina Sochiene, der Leiterin des Kinderheimes Vilma Ramanauskiene und Vertretern des Partnerschaftskomitees die durchgeführten und geplanten Aktivitäten.

Die von der litauischen Regierung und dem Parlament vorgegebene Änderung der Heimkonzeption stößt auf vielerlei Kritik. Es sollen nur noch Ein-Gruppen-Einrichtungen genehmigt werden. Derzeit werden in dem Kinderheim der Rajon Trakai noch 24 junge Menschen in drei Gruppen betreut. Das Konzept ist stimmig. Als Vorsitzende eines Ausschusses von litauischen Bürgermeistern berichtet Edita Rudeliene von großer Unzufriedenheit über diese Vorgaben. 

Winfried Hülsbusch, Geschäftsführer der Caritas-Kinderheim Gesellschaft und Wilma Ramanauskiene informieren über eine, vor wenigen Tagen beendete Jugendbegegnungsmaßnahme mit Kindern und Jugendlichen aus den Jugendhilfeeinrichtungen der Partnerstädte Bernburg, Trakai und Rheine. Diese trafen sich in Schleswig-Holstein zu einem erlebnisreichen Jugendlager. Alle waren begeistert und warten schon auf die nächste Gelegenheit, sich wieder zu sehen. Die Finanzierung dieser seit nunmehr 25 Jahren durchgeführten internationalen Treffen fällt insbesondere den litauischen Freunden nicht leicht, da das Budget der Einrichtung damit überschritten wird. Die Bürgermeisterin versprach Unterstützung.

Unterstützt werden soll auch das geplante inklusive und internationale Musikprojekt, welches zunehmend Konturen annimmt und nunmehr auch mit den Musikschulen sowie weiteren Partnern aus den Partnerstädten entwickelt und gestartet werden soll. Junge Menschen aus der Jugendhilfe, aus den Schulen und Musikschulen, auch junge Menschen mit Behinderungen, sollen sich zu mehrtägigen Wokshops mit abschließendem Konzert treffen. Auch Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann befürwortet das Projekt, berichtet Wolfgang Nehus aus dem Städtepartnerschaftsverein.

 Ebenso wird das Austausch der Jugendbotschafter fortgeführt. Nachdem der Informationsbesuch der Gäste aus Trakai vor kurzem erfolgreich abgeschlossen wurde, machen sich im Oktober vier weibliche Jugendliche aus Rheine auf zu einem Austauschprogramm mit vielfältigen Exkursionen in Trakai.

Foto: Bürgermeisterin Edita Rudeliene (Bildmitte) und Heimleiterin Vilma Ramanauskiene (4.v.r.) treffen sich mit Winfried Hülsbusch (3.v.l.), Norbert Dörnhoff (2.v.l.) und Wolfgang Nehus (rechts) sowie Vertretern der Rajon Trakai sowie des Partnerschaftskomitees.

Treffen in Trakai