Jugendbotschafter erlebten Trakai

Im Oktober 2019 fand der Gegenbesuch der Jugendbotschafter aus Rheine in der litauischen Partnerstadt Trakai statt.Das Bild zeigt die deutschen und litauischen Jugendbotschafter beim Empfang im Rathaus von Trakai mit Edita Rudeliene (Bürgermeisterin, m) und Nijole Miskinyte (Dolmetscherin, r)

Jugendbotschafter besuchen die litauische Partnerstadt Trakai

Für vier Schülerinnen des Wirtschaftsgymnasiums der Kaufmännischen Schulen Rheine stand in diesem Jahr ein besonderer Termin im Ferienkalender – ihr Gegenbesuch als Jugendbotschafter der Stadt Rheine und des Städtepartnerschaftsvereins in der Partnerstadt Trakai. Nach der Landung in Vilnius, der Hauptstadt Litauens, wurden sie freudig von ihren gleichaltrigen Gastgebern und den Gastfamilien begrüßt. Am Abend erfuhren die vier Jugendbotschafter in ihren Familien vieles über die litauische Kultur und konnten Vergleiche über Ähnlichkeiten und Besonderheiten zur deutschen anstellen. Der nächste Tag begann mit einer deutschsprachigen Führung durch das Zentrum von Trakai, insbesondere durch die von Rheine geförderten Projekte, wie das Jugendzentrum oder das Kinderheim. Danach lernten die Jugendlichen Edita Rudeliene, die Bürgermeisterin von Trakai, kennen und tauschten sich mit ihr über die Beziehungen der Partnerstädte aus. In einer Gaststätte hieß es dann „selber machen“. So konnten sich die Schülerinnen an dem traditionellen Nationalgericht „Kibinai“ versuchen, Blätterteigtaschen gefüllt mit Schweinefleisch. Am Mittwoch wurde die Behindertenwerkstatt, die auch von Rheine gefördert wurde, besucht. Auch dort konnten sich die Schülerinnen mit viel Spaß an diversen Aufgaben versuchen. Außerdem ging es mit einem Mitglied der Partnerschaftskomitees zur Dominikanerkapelle und zum Hügel der Engel, einer 2010 eröffneten Pilgerstätte. 40 Eichenholzskulpturen symbolisieren hier christliche Werte und sind dem Eintausend jährigen Jubiläum der ersten Erwähnung des Namens Litauens und dem 600. Jahrestag der Weihe der Kirche von Trakai gewidmet. Am Donnerstag stand die Hauptstadt Vilnius auf dem Programm. Während einer Führung durch die Innenstadt wurde auch das litauische Parlament besucht, wo die Jugendlichen sogar die Möglichkeit hatten, eine Parlamentssitzung mitzuerleben. Freitag hieß es dann, die Schulbank in den Ferien zu drücken. Beim Besuch des Gymnasiums in Trakai fand der Deutschunterricht das besondere Interesse der Gäste. Das Wochenende war „frei“, es gab kein festes Programm mehr. Für Nele und Anna ging es nochmal zum Shopping nach Vilnius, Eva und Veronika dagegen verbrachten das Wochenende mit ihren Austauschpartnern im Kurort Druskininkai. Am Montagmorgen hieß es Abschied nehmen und es ging wieder in Richtung Flughafen. Alle vier Jugendbotschafter waren sehr begeistert von dem Land Litauen und dessen Kultur und werden weiterhin mit ihren Gastgebern in Kontakt bleiben.

Bericht: Eva Kohlstedde, Schülerin des Wirtschaftsgymnasium der Kaufmännischen Schulen Rheine verfasst.

Foto: Stadt Trakai, Empfang durch die Bürgermeisterin Edita Rudeliene