Netzwerktreffen des Handlungsfeldes Gesundheit, Prävention und psychologische Unterstützung im Centro S. Antonio der Caritas Rheine

Am Mittwoch, 13. März 2024, tagten erneut die Mitglieder des Netzwerkes Gesundheit, Prävention und psychologische Unterstützung, das im Rahmen des Migrations- und Integrationskonzeptes der Stadt Rheine im Jahre 2018 gegründet wurde.

Das Netzwerk ist interdisziplinär besetzt und beschäftigt sich mit Themen im Bereich Gesundheit, die für die Menschen mit Einwanderungsgeschichte relevant sind.

Im Verlauf des Netzwerktreffens am 13. März 2024 berichtete Prof. Dr. Bettina Shamsul von der Europäischen Fachschule für Gesundheit, Soziales und Pädagogik in Rheine zunächst von einem ihrer Projekte, das sich mit der Ernährung von Menschen in Seniorenunterkünften in Rheine beschäftigt. Danach stellte sie ein Pilotprojekt vor, das sie und ihre Kollegin, Prof. Dr. Cordula Siegmann-Thoss, gemeinsam mit dem Fachdienst Migration und Integration der Caritas Rheine und dem Team Beratung und Begleitung von Zuwanderern des Fachbereiches Schulen, Soziales, Migration und Integration der Stadt Rheine entwickeln. Gegenstand des Projektes werden zwei Informationsmodule zu den Themen „Gesundheitssystem in Deutschland“ und „Gesunde Ernährung“ sein, die zunächst im Rahmen von Sprachkursen angeboten und erprobt werden. Im Anschluss soll eine weitere Verbreitung des Angebotes sowie eine mögliche inhaltliche Erweiterung durch die Kooperationspartner organisiert werden.

Des Weiteren berichtete Frank Müller als Fachbereichsleiter der Kinder-, Jugend- und Familienberatung der Caritas Rheine von den umfassenden Beratungs- und Unterstützungsangeboten des Fachbereichs. Es wurde deutlich, wie gut die Kolleginnen und Kollegen der einzelnen Bereiche miteinander in den kollegialen Austausch treten und dass die Klienten von der „Versammlung“ der einzelnen Beratungsangebote der Caritas unter einem Dach auch in Bezug auf die kurzen Wege profitieren.

Abschließend hielten die Teilnehmende des Treffens fest, dass die unterschiedlichen Impulsreferate sehr interessant gewesen seien und die Vernetzung untereinander dadurch intensiviert werden könne. Durch den fachlichen Austausch untereinander und das Wissen um Personen und Angebote können Klienten gezielter an zuständige Ansprechpersonen vermittelt und die Zugänge zur Gesundheitsversorgung sowie zu Beratungsstellen somit erleichtert werden.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Prof. Dr. Bettina Shamsul und Prof. Dr. Cordula Siegmann-Thoss zwei Vertreterinnen der Europäischen Fachschule für Gesundheit, Soziales und Pädagogik in Rheine für die gemeinsame Arbeit im Netzwerk gewinnen konnten“, sagten die Netzwerkkoordinatorinnen Natalie Holthaus (Caritas Rheine) und Marie-Theres Schlieben (Stadt Rheine). Das nächste Treffen des Netzwerkes ist für den Herbst geplant.

Adresse
Frau Christa Heufes
Rathaus Stadt Rheine
Klosterstraße 14
48431 Rheine
Telefon: 05971 939 375
Fax: 05971 939 8 375
E-Mail: christa.heufes@rheine.de
Zimmer: 211
Besuchszeiten

mo 08:30 – 12:00 und 15:00-17:00 Uhr

di 08:30 – 12:00 und 15:00-17:00 Uhr

mi 08:30 – 12:00 und 15:00-17:00 Uhr

do 08:30 – 12:00 und 15:00-17:00 Uhr

fr 08:30 – 12:30 Uhr