Frauenkino

Ganz besondere Kinoabende

Die Gleichstellungsbeauftragte Monika Hoelzel, die VHS/MS Leiterin Birgit Kösters und Hannes Scheffing vom Cinetech-Kino laden alle Frauen, Freundinnen, Mütter und Töchter zu ganz besonderen Kino-Abenden mit ausgewählten Filmen ein. 

Die Idee eines "Frauenkinos" wurde erstmalig im November 2018 mit dem  Film  „Die göttliche Ordnung“ umgesetzt.  Im Jahr 2019 folgten die Filme "Das Löwenmädchen" und "Queen of Katwe"

Für dieses Jahr sind geplant:

11.03.2020 – Schloss aus Glas

Der Film erzählt die Geschichte einer Kindheit, die zum Albtraum wird. 

Jeannette Walls Familie führt ein Vagabundenleben: In Jeanettes Kindheit und Jugend ziehen ihre Eltern mit ihr und den drei Geschwistern kreuz und quer durch die Vereinigten Staaten – für das Mädchen ebenso Abenteuer wie Albtraum. Das Vater verliert jeden Job schon nach kurzer Zeit und leidet unter Verfolgungswahn. Die Familie lebt daher in Hunger und Armut und haust in heruntergekommenen Unterkünften. Eines Tages aber, verspricht ihr Vater dem jungen Mädchen, werde die Familie in einem Schloss aus Glas leben – mehr und mehr wird Jeanette klar, dass es nie dazu kommen wird.


Nachholtermine im August – Wichtig nur mit Voranmeldung

Die aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallene „Frauenkino-Vorstellung – Schloss aus Glas – Eine Kindheit, die zum Albtraum wird“ wird im August an 3 Terminen nachgeholt. 

Die bereits gekauften 300 Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit für die folgenden 3 Vorstellungen:

  • Dienstag, 11. August 2020 – Beginn: 19:30 Uhr
  • Dienstag, 18. August 2020 – Beginn: 19:30 Uhr
  • Dienstag, 25. August 2020 – Beginn: 19:30 Uhr

Bei jeweils 100 Besucherinnen pro Vorstellung können die gesetzlichen Corona-Vorgaben eingehalten werden. 

Statt dem traditionellen Sektempfang wird jede Besucherin mit einem Piccolo empfangen.

Sollte keiner der angebotenen Termine passend sein, können die bereits gekauften Tickets an der Kinokasse umgebucht oder storniert werden. 
Damit das Kinovergnügen auch zum Genuss wird, wird um Anmeldung direkt im Kino gebeten. Voranmeldungen sind ab dem 16.07.2020 direkt im Kino möglich.

Cinetech Rheine
Surenburgstraße 76, 48429 Rheine
Telefon: 05971 961 415 oder 961 515
Öffnungszeiten:
MO-DO: 14:00 - ca. 23:00
FR-SA: 14:00 - ca. 01:00
SO: 11:30 - ca. 23:00

25.11.2020  – „Nur eine Frau“ 

Eine Sonderveranstaltung zum Internationalen Gedenktag „NEIN zu Gewalt gegen Frauen", mit einer Einführung von Monika Hoelzel, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Rheine

Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit. 

"Nur eine Frau" erzählt die Geschichte von Aynur, einer jungen, selbstbewussten Frau, die der Gewalt in ihrer Ehe entflieht und sich weder vom Ehemann noch von den Eltern oder Brüdern vorschreiben lassen will, wie sie ihr Leben zu leben hat. Wohl wissend, dass sie sich damit gegen die traditionellen Denkmuster innerhalb ihrer Familie stellt und sich damit in Gefahr begibt,  zieht Aynur mit ihrem Sohn in eine eigene Wohnung, absolviert eine Berufsausbildung und knüpft beim Ausgehen neue Kontakte zu Frauen und Männern. Wieder und wieder geht Aynur gleichzeitig auf ihre Familie zu, in der Hoffnung, den bestehenden Konflikt lösen zu können.

Produziert wurde der Film von Sandra Maischberger, in der Hauptrolle ist die Deutsch-Türkin Almila Bagriacik zu sehen.

Die Kinoabende starten jeweils mit einem Sektempfang ab 18:30 Uhr. Die Filmvorführung beginnt um 19:30 Uhr. 

Nähere Infos erteilt Monika Hoelzel.
 

Adresse
Frau Monika Hoelzel
Rathaus Stadt Rheine
Klosterstraße 14
48431 Rheine
Telefon: 05971 939 268
Fax: 05971 939 8 268
E-Mail: monika.hoelzel@rheine.de
Zimmer: 307
Besuchszeiten

Mo 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr

Die 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr

Mi  08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr

Do 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr