Klimafolgenanpassung in der Qualitätsprüfung

Vertragsunterzeichnung des European Climate Awards

Extremwetterereignisse wie Starkregen und Hitzeperioden sind in den letzten Jahren auch in der Stadt Rheine merklich spürbar geworden. Bereits vor einigen Jahren nahmen sich die Kommunalverwaltung und Tochtergesellschaften dem Thema der Klimafolgenanpassung an. In diesem Zuge realisierten sie erste Maßnahmen, wie die des Hochwasserschutzes. 

Mit der Teilnahme am European Climate Adaptation Award Zertifizierungsverfahren stellt sich die Stadt Rheine nun selbst auf den Prüfstand. Über drei Jahre wird ein Expertenteam aus Verwaltung und Tochtergesellschaften, unter der Leitung des Bereichs Umwelt und Klimaschutz, sechs zentrale Aspekte der Klimafolgenanpassung analysieren und sich einer externen Zertifizierung unterziehen. Unterstützung erhält die Stadt Rheine von Beratern eines externen Ingenieurbüros, welches von der Bundesgeschäftsstelle des European Climate Awards akkreditiert wurde.

Gefördert wird die Teilnahme am Zertifizierungsverfahren durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz des Landes NRW. Dieses finanziert die Durchführung eines kommunalen Qualitätsmanagement- und Zertifizierungsverfahrens zur Klimafolgenanpassung zu 80%.

„Der Klimawandel ist ein Fakt und wir können auch bei stärkster Anstrengung nicht erwarten, dass kurzfristige Erfolge eintreten werden. Umso wichtiger ist es, dass wir uns mit dem Thema Klimafolgenanpassung stärker beschäftigen, um Schäden für Stadt und Bürgerschaft zu begrenzen“, so Bürgermeister Peter Lüttmann.