Rettungswache und Feuerwehr

Neubau eines Feuerwehrhauses für die freiwillige Feuerwehr rechts der Ems.

allgemeine Informationen

Neubau eines Feuerwehrhauses für die freiwillige Feuerwehr rechts der Ems mit zentralen Einrichtungen für die gesamte Feuerwehr der Stadt Rheine und einer Rettungswache für den Kreis Steinfurt

Bergstraße 63, 48429 Rheine

Baubeginn: Februar 2017

Fertigstellung: August 2018

Konzept

Die Stadt Rheine baut auf dem Grundstück an der Ecke Sandkampstraße / Bergstraße den Neubau eines Feuerwehrhauses für die freiwillige Feuerwehr rechts der Ems mit zentralen Einrichtungen für die gesamte Feuerwehr der Stadt Rheine. Weiter wird eine Rettungswache errichtet, deren Träger der Kreis Steinfurt ist.

Der Baukörper entwickelt sich in seiner Längsausrichtung parallel zur Bergstraße als eingeschossiges Gebäude. Die Erschließung des Gebäudes erfolgt von der Westseite.

Raumprogramm

Das Gebäude gliedert sich in vier Funktionsbereiche:

  • Fahrzeughalle mit Lagerräumen und Waschhalle für die Feuerwehr
  • Sozialbereich mit Umkleiden, Verwaltung und Ausbildungsbereich für die Freiwillige Feuerwehr
  • Sozialbereich für die rettungswache mit Aufenthaltsbereich, Ruheräumen und Umkleiden
  • Fahrzeughalle für die Rettungswache

Der Baukörper ist nach dem Prinzip der kurzen Wege im Alarmfall konzipiert. Die Grundorganisation ist übersichtlich gestaltet. Der Alarmweg der Feuerwehr geht über die Alarmumkleiden direkt in die Fahrzeughalle. Die Umkleiden der Jugendfeuerwehr sind jeweils in die der Einsatzkräfte integriert.

Unmittelbar angrenzend an die Fahrzeughalle befindet sich eine kleine Zentrale mit einblick in die Fahrzeughalle und mit Übersicht über den Alarmhof des Ersten Abmarsches.

Der Schulungs- und Mehrzweckraum liegt in nordwestlicher Ausrichtung. Büro und Nebenräume liegen direkt angrenzend an den Schulungsraum unmittelbar am Eingangsbereich.

Die Fahrzeughalle schließt sich in östlicher Richtung mit dem Zentrallager und der Waschhalle an.

Die innere Organisation der Rettungswache orientiert sich um den Fahrzeughallenbereich mit Desinfektionsbereich, Lagerraum und Schwarz-Weiß-Schleusen.

Durch das direkte Angrenzen der Sozialbereiche Feuerwehr und Rettungswache ergeben sich gemeinsam genutzte Bereiche, wie zum Beispiel gemeinsamer Eingangsbereich und Technikzentrale.

Material- und Farbkonzept

Außenwände:

Metall-Paneele, hell

Konstruktion:

Feuerwehr: Fahrzeughalle: Stahlträger mit Trapezblechen, Sozialbereich: Stahlbetondecken

Rettungswache: Fahrzeughalle und Sozialbereich: Stahlbeton

Fenster:

Aluminium-Fensterprofile mit Wärmeschutzverglasung; außenliegender Sonnenschutz

Tore Fahrzeughalle:

Sektionaltore

Innenwände:

tragende Innenwände: Kalksandstein, nicht tragende Innenwände: Gipskarton-Wände, Küchenbereich: Fliesen, Funktionsbereiche: Fliesen

Deckenbereich:

Abhängung in Trockenbau, glatte beziehungsweise Rasterdecke, zum Teil als Akustik-Decke, Bereich Einsatzfahrzeuge: sichtbare Deckenkonstruktion

Fußboden:

Bereich Einsatzfahrzeuge: Pflasterbelag

Bereich Büro, Schulungsraum, etc.: Linoleum

Umkleiden, Flure, Küche, etc.: Feinsteinzeugplatte

Innentüren:

Stahlzargen, beschichtete Türblätter

Gebäudetechnik

In dem Feuerwehrhaus kommt ein Gasbrennwertkessel zur Ausführung.

Projektdaten

Investitionskosten KG 200 bis 700 (Feuerwehr und Rettungswache): ca. 4,83 Mio. €

Nettogrundfläche: ca. 1.900 m²

Bruttorauminhalt: ca. 12.100 m³

Projektbeteiligte

Projektsteuerung und Koordination:

Stadt Rheine - Fachbereich Planen und Bauen, Gebäudemangagement, Hochbau

Entwurf, Planung, Bauleitung:

Arbeitsgemeinschaft kplan AG, Siegen und Schwerdt, Rheine

Statik:

Grote Ingenieurbüro für Tragwerksplanung, Wettringen

Planung und Bauleitung Techn. Ausrüstung - Elektro:

Ingenieurbüro Eversmann, Münster

Planung und Bauleitung Techn. Ausrüstung - Heizung Lüftung Sanitär:

Ingenieurbüro Eversmann, Münster

Adresse
Herr Jürgen Remke
Rathaus Stadt Rheine
Klosterstraße 14
48431 Rheine
Telefon: 05971 939 460
Fax: 05971 939 8 460
E-Mail: juergen.remke@rheine.de
Zimmer: 532
Besuchszeiten

Mo 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 16:00 Uhr

Die 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 16:00 Uhr

Mi  08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 16:00 Uhr

Do 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 16:00 Uhr

Fr  08:30 – 12:00 Uhr