Euregio-Gesamtschule

Erweiterung der Euregio-Gesamtschule um 6 Unterrichtsräume mit Differenzierungsräumen und Lehrerarbeitsplätze

Allgemeine informationen

Ludwigstraße 37, 48429 Rheine

Baubeginn: November 2016

Fertigstellung: Januar 2018

Konzept

Die Erweiterung des Euregio-Gesamtschule um 6 Unterrichtsräume mit Differnzierungsräumen und Lehrerarbeitsplätzen soll im Bauteil A entlang der Goebenstraße erfolgen. Der vorhandene Bauteil A ist ein einhüftiges Gebäude, das nach Nord/Westen erweitert wird. Der Neubau bindet an den vorhandenen Flur an.

Der neue Bauteil umfasst Kellergeschoss, Erdgeschoss, 1. Obergeschoss und Staffelgeschoss.

Das Gebäude fügt sich im Straßenverlauf der Goebenstraße gut in die Straßensilhouette ein. Die eingezogenen Fassaden der Differenzierungsräume nehmen mit der zurückgesetzten Fassade die Ebene des Staffelgeschosses auf und bilden somit den Hintergrund für die drei Kuben der Unterrichtsräume.

Raumprogramm

Im Erd- und 1. Obergeschoss entstehen jeweils 3, insgesamt damit 6 Unterrichtsräume. Zwischen diesen Unterrichtsräumen werden eingerückt Differenzieungsbereiche angeordnet.

Im als Staffelgeschoss ausgeführten Dachgeschoss befinden sich Lehrerarbeitsplätze mit kleineren Besprechungsbereichen.

Der Kellerraum wird für die Hausanschlüsse und Lagerzwecke genutzt. 

Material- und Farbkonzept

Außenwände:

Massivbauweise, Kuben mit Verblender, zurückliegende Fassade mit Fasssadenplatten

Konstruktion:

Decken und Flachdach Stahlbeton

Fenster:

Kunststoffprofile mit Wärmeschutzverglasung, Raffstoreanlagen als Sonnenschutz

Treppe:

in Altbau vorhanden

Innenbereich:

tragende Innenwände: Kalksandstein, nicht tragende Innenwände: Gipskarton-Wände

Deckenbereich:

Abhängung mit Trockenbau, glatte beziehungsweise Akustik-Decke

Fußboden:

Linoleum

Innentüren:

Stahlzargen, beschichtete Türblätter, zum Teil mit Oberlichtern und seitlicher Verglasung

Gebäudetechnik

Die vorhandene Heizungsanlage kann das Erweiterungsgebäude mit Wärme versorgen.

Die neuen Räume erhalten eine Lüftugnsanlage zur Raumlufterneuerung durch Außenluftzuführung.

Das Zu- und Abluft-Kombigerät wird als Innengerät im Kellergeschoss installiert. die Energie-Rückgewinnung erfolgt über Plattenwärmetauscher.

Die Erweiterung der Elektrotechnik wird auf die vorhandene Gebäudesteuerung aufgeschaltet und an die Visualisierungs des Gebäudes angebunden.

Die Beleuchtung erfolgt über LED-technik, geschaltet durch eine tageslichtabhängige Lichtsteuerung mit Präsenzmeldern.

Projektdaten

Investitionskosten (KG 200 bis 700): ca. 2,16 Mio. €

Nutzfläche Erweiterung: ca. 940 m²

Bruttorauminhalt: ca. 3.860 m³

Projektbeteiligte

Projektsteuerung und Koordination:

Stadt Rheine - Fachbereich Planen und Bauen, Gebäudemanagement, Hochbau

Vorentwurf:

Stadt Rheine - Fachbereich Planen und Bauen, Gebäudemangement, Hochbau

Entwurf, Planung und Bauleitung:

Terhechte und Höfker Architekten, Rheine

Statik:

Grote Ingenieurbüro für Tragwerksplanung, Wettringen

Planung und Bauleitung Techn. Ausrüstung - Elektro:

Ingenieurbüro Visoplan, Rheine

Planung und Bauleitung Techn. Ausrüstung - Heizung und Sanitär:

Ingenieurbüro Temmen, Rheine

Adresse
Frau Cornelia Bauer
Rathaus Stadt Rheine
Klosterstraße 14
48431 Rheine
Telefon: 05971 939 541
Fax: 05971 939 8 541
E-Mail: cornelia.bauer@rheine.de
Zimmer: 531
Besuchszeiten

Mo 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 16:00 Uhr

Die 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 16:00 Uhr

Mi  08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 16:00 Uhr

Do 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 16:00 Uhr

Fr  08:30 – 12:00 Uhr