Neugestaltung des Umfeldes rund um ehemals Hertie

Der Rahmenplan Innenstadt hat den Bereich Staelscher Hof bzw. das Umfeld rund um ehemals Hertie als Maßnahme im Handlungsfeld A „Besondere Orte in der Innenstadt“ aufgeführt. Mit dem Instrument des Rahmenplans stehen der Stadt Rheine Mittel aus der Städtebauförderung zur Finanzierung und Realisierung wichtiger, innerstädtischer Projekte zur Verfügung.

ÜBERBLICK ÜBER DAS UMFELD HERTIE

Durch die Modernisierung und den Umbau des Rathauszentrums, dem Abriss des ehemaligen Hertie-Gebäudes und dem Neubau eines Stadthotels an dessen Stelle ist zu erwarten, dass der Staelsche Hof sowie die umliegenden Geschäfte stärker genutzt und frequentiert werden. Auch der seit der Schließung der Hertie-Filiale weniger genutzte Spielort soll attraktiver gestaltet werden. Durch die bauliche Trennung der beiden Gebäudekomplexe entsteht zwischen der Klosterstraße und der Matthiasstraße die sogenannte ‚Fuge‘ als zusätzlicher Eingang zur Innenstadt.

Im Mai 2020 wurde das Büro GREENBOX mit der Neugestaltung des Umfeldes rund um ehemals Hertie im Rahmen der Freiraumplanung beauftragt. Die wichtigsten Aspekte der Planung sind, neben der Berücksichtigung der baulichen Entwicklungen und der Entstehung der ‚Fuge‘, die Neugestaltung und Aufwertung der bestehenden Spielmöglichkeiten und eine Erweiterung durch neue Elemente und Angebote, um den Staelschen Hof als innerstädtischen Spielort zu erhalten sowie die Entwicklung von Aufenthalts- und Nutzungsqualitäten unter Berücksichtigung der funktionalen Erfordernisse.

Der Staelsche Hof, das Rathauszentrum sowie die Umnutzung des ehemaligen Hertie-Standortes als Stadthotel sind als Gesamtprojekt der Stadt Rheine zu sehen, weshalb die Einzelmaßnahmen zeitlich und inhaltlich voneinander abhängig sind. Eine Umsetzung der einzelnen Maßnahmen ist für das Jahr 2021 geplant.

Hertie / Stadthotel

Die Reaktivierung der Hertie-Brache ist als Maßnahme B4 „Überprüfung des Einkaufsstandortes Karstadt / Hertie“ im Rahmenplan Innenstadt aufgeführt.

Das ehemalige Hertie-Gebäude, seit 2009 ungenutzt und leerstehend, ist unmittelbar an das Rathauszentrum angebaut. Seit dem Jahr 2009 leiden das Rathauszentrum und die Einzelhandelsstruktur der Innenstadt unter dem Leerstand der ehemaligen Karstadt / Hertie-Immobilie. Die Verlagerung des dort ebenfalls angesiedelten Bekleidungsgeschäftes Mensing aus dem Rathauszentrum in die Emsgalerie hat die Situation im September 2016 weiter zum Negativen verändert.

Die Stadt Rheine hat in 2017 die ehemalige Hertie-Immobilie mit dem Ziel (zwischen‑) erworben, einen Abbruch der vorhandenen Gebäudesubstanz und eine standort- und nutzungsgerechte Neunutzung durch einen privaten Investor zu ermöglichen.

Für das ehemalige Warenhaus wurde im Jahr 2018 ein europaweit ausgeschriebenes Bieterverfahren durchgeführt, das im Frühjahr 2019 erfolgreich abgeschlossen wurde. Am Standort sollen kleinteilige, frequenzerzeugende Nutzungen im Vordergrund stehen, die das vorhandene Angebot ergänzen sowie zur Attraktivitätssteigerung der Innenstadt beitragen. Im Rahmen dieses Bieterverfahrens wurde ein Investor gefunden, der auf der innerstädtischen Fläche ein Stadthotel realisieren möchte, das drei Schwerpunkte der Nutzung vorsieht:

  • Hotelnutzung für Familien- und Fahrradtouristen sowie, in Synergie zum geplanten Multifunktionssaal im neuen Rathauszentrum, als Business- und Tagungshaus,
  • Gastronomieangebote im Erdgeschossbereich zur Belebung des Umfeldes,
  • Wohnungen in unterschiedlichen Größen, um das innerstädtische Wohnen zu fördern.

In der Politik wurde bereits der Bedarf nach innerstädtischen Hotelkapazitäten geäußert. Hier wurde auch auf den Bedarf nach Tagungsräumen, die im Stadthotel ebenfalls geplant sind, hingewiesen. Im Erdgeschoss sind außerdem frequenzbringende, gastronomische Angebote geplant, die auch den angrenzenden Staelschen Hof und die Herrenschreiberstraße beleben sollen.

Nach dem Beschluss des Rates der Stadt Rheine im April 2019 über die Konzept- und Bieterauswahl der Jury wurde die Verwaltung damit beauftragt, die Planungen für das Vorhaben „Stadthotel“ fortzusetzen. Diesbezüglich wurde im November 2019 der Aufstellungsbeschluss für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 9, Kennwort „Stadthotel“ im Bereich der ehemaligen Hertie-Immobilie gefasst.

Die Planungen des Stadthotels beeinflussen auch die weiteren Planungen am Staelschen Hof, da insbesondere an der Nordseite des Hotels ein Bereich für Außengastronomie vorgesehen ist, die sich dann zum Staelschen Hof orientieren wird.

Rathauszentrum II

Die Maßnahme B5 „Erarbeitung eines Zukunftskonzeptes zur Attraktivierung des Rathauszentrums“ beinhaltet eine Neustrukturierung des Rathauszentrums unter Berücksichtigung der Umnutzung der Hertie-Immobilie. Durch die Trennung der beiden Gebäudeteile entstehen zwei einzelne Gebäude, die durch die sogenannte „Fuge“ getrennt werden. Infolgedessen ist die bisherige Gliederung des Rathauszentrums zu überarbeiten. Im Erdgeschoss befinden sich im vorderen Bereich des Rathauszentrums I hauptsächlich Ladenlokale, die von der Planung kaum berührt werden. Im Rathauszentrum II soll die Bibliothek im Bereich des ehemaligen Modehauses Mensing vergrößert werden und somit eine Neustrukturierung der Ladenlokale mit sich bringen.

In den Obergeschossen befinden sich die Räumlichkeiten des Rathauses. Der bestehende Ratssaal wird zugunsten eines Dachgartens wegfallen und in einem Aufbau (1. OG und 2. OG) des RHZ II als Multifunktionssaal neu hergestellt.

Die Erschließungsbereiche (Ein- und Ausgang), die sich zum Staelschen Hof orientieren, werden durch die Veränderung des Gesamtkonzeptes transparenter und durchgängiger dargestellt. Das RHZ II wird so gestaltet, dass es zwischen ZOB und Staelschem Hof als Durchgang bzw. Passage wahrgenommen wird.

Adresse
Herr Matthias van Wüllen
Rathaus Stadt Rheine
Klosterstraße 14
48431 Rheine
Telefon: 05971 939 411
Fax: 05971 939 8 411
E-Mail: matthias.vanwuellen@rheine.de
Zimmer: 415
Besuchszeiten

Mo 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr

Die 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr

Mi  08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr

Do 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr

Fr  08:30 – 12:00 Uhr



Frau Tessa Schupp
Rathaus Stadt Rheine
Klosterstraße 14
Telefon: 05971 939 414
Fax: 05971 939 8 414
E-Mail: tessa.schupp@rheine.de
Zimmer: 413b
Besuchszeiten

Mo 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr

Die 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr

Mi  08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr

Do 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr

Fr  08:30 – 12:00 Uhr