Fachstelle für Wohnraumsicherung

Wohnungsnotfälle sind Personen und Haushalte, die aktuell von Wohnungslosigkeit betroffen sind, unmittelbar von ihr bedroht sind, in unzumutbaren Wohnverhältnissen leben oder als ehemals Wohnungslose auf Unterstützung zur Vermeidung erneuter Wohnungslosigkeit angewiesen sind.

Menschen in Wohnungsnotfällen ist gemeinsam, dass sie nicht ausreichend in der Lage sind, ihre individuelle Wohnungsnot allein aus eigener Kraft ohne materielle oder persönliche Unterstützung durch Dritte zu beseitigen.

Für wen sind wir da?

Das Angebot der Fachstelle für Wohnraumsicherung richtet sich sowohl an Vermieter/ Vermietungsgesellschaften als auch an Mieter. Im Idealfall arbeiten wir schon präventiv und versuchen Räumungsklagen zu vermeiden. Je früher wir von einem problematischen Mietverhältnis erfahren desto besser. Die Mitarbeitenden der Fachstelle wollen den vorhandenen Wohnraum sichern helfen und vermeiden dass die Personen Notuntergebracht werden müssen. Ein zurück aus der Wohnungslosigkeit in ein normales Mietverhältnis ist vor dem Hintergrund der aktuell kaum vorhandenen freien Wohnungen äußerst schwierig. Eine Notunterbringung zieht hohe Folgekosten für die örtlichen Sozialhilfeträger mit sich.


Wir sind Montag bis Donnerstag von 08:00-16:00 Uhr und Freitag von 08:00-14:00 .Uhr erreichbar unter 05971 943 699 9 sowie per Mail unter wohnraumsicherung@rheine.de.

Gerne vereinbaren wir einen Termin.
Fachstelle für Wohnraumsicherung Kardinal-Galen-Ring 98 48429 Rheine

Wir unterstützen, wenn

  • … die Miete nicht mehr rechtzeitig gezahlt werden kann.
  • … Mietrückstände aufgetreten sind.
  • … eine Kündigung droht.
  • … die Wohnung gekündigt wurde.
  • … eine Räumungsklage vorliegt.
  • … Sie sorgen haben aus anderen Gründen, Ihren Wohnraum zu verlieren

Was tun wir?

  • Beratung
  • Unterstützung und Begleitung bei Telefonaten und Behördengängen
  • Konflikte zwischen den Mietparteien lösen
  • Bei Gesprächen mit z. B. Gerichten, Vermietern und dem Jobcenter vermitteln
  • Hilfe bei der Übernahme von Mietschulden
  • Vermittlung zu weiteren möglichen Hilfen wie etwa Schuldnerberatung, ABW, etc.

Die Arbeit der Fachstelle hat vier elementare Bausteine:

  • Netzwerkarbeit mit Vermietern, SGBII/ XII, Ordnungsamt, Jugendamt, Suchtberatung, etc.
  • Räumungsklagen/ drohender Wohnungsverlust. Im Zusammenhang mit einem drohenden Unterkunftsverlust stellt die Koordinationsstelle die Schnittstelle zu sämtlichen Beteiligten aus dem o. g. Netzwerk dar, sowohl zu gewerblichen wie privaten Vermietern als auch Beratungsstellen und Sozialleistungsträgern. Nachbegleitung von erfolgreich abgewendeten Räumungsklagen
  • Aufsuchende Arbeit. Mittels Hausbesuchen möchten die Mitarbeitenden möglichst allen beklagten Personen ein persönliches Hilfsangebot unterbreiten.
  • Dokumentation/ Statistik. Wirksame Prävention ist nur auf der Grundlage verlässlicher Informationen über Problemschwerpunkte und ihre Veränderungen im zeitlichen und ggf. räumlichen Vergleich möglich.

Das Projekt „Fachstelle für Wohnraumsicherung“ der Stadt Rheine ist in Kooperation mit dem Caritas e.V. Rheine und wird gefördert vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Förderzeitraum geht über zwei Jahre bis zum 29.02.2024.

Adresse
Fachstelle für Wohnraumsicherung
Kardinal-Galen-Ring 98
Besuchszeiten


Herr Jörg Jäger
Fachstelle für Wohnraumsicherung
Kardinal-Galen-Ring 98
48431 Rheine
Telefon: 05971 9436997
E-Mail: joerg.jaeger@rheine.de
Besuchszeiten

Bitte vereinbaren Sie doch einen Termin mit uns!