Oft gefragte Services

Behinderte Menschen im Beruf

Ausstattung von Arbeitsplätzen, Kündigungsschutz für behinderte Menschen

Anspruchsberechtigt sind Menschen mit Behinderungen, die einen Grad der Behinderung von wenigstens 50 oder einen Grad der Behinderung von 30 oder 40 haben und von der Agentur für Arbeit gleichgestellt sind beziehungsweise einen Antrag auf Gleichstellung gestellt haben und bei Neueinstellung kann dem Arbeitgeber ein Zuschuss zur Anschaffung einer behinderungsunabhängigen Grundausstattung gewährt werden. Bei bestehenden Arbeitsverhältnissen kann die behinderungsgerechte Einrichtung des Arbeitsplatzes gefördert werden. Des Weiteren gibt es Hilfen zum Erreichen des Arbeitsplatzes (Kfz-Beihilfe), Hilfen zur Beschaffung, Ausstattung und Erhaltung einer behinderungsgerechten Wohnung, Hilfen zur Gründung und Erhaltung einer selbständigen beruflichen Existenz

Kündigungsschutz

Die Kündigung des Arbeitsverhältnisses eines schwerbehinderten Menschen durch den Arbeitgeber bedarf der vorherigen Zustimmung des Integrationsamtes (beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe in Münster). Die notwendigen Sachverhaltsermittlungen (Anhörungen, Führen von Kündigungsverhandlungen etc.) werden von der örtlichen Fürsorgestelle der Stadt Rheine durchgeführt. Bei ernsthaften Problemen im Beschäftigungsverhältnis ist eine frühzeitige Einschaltung der örtlichen Fürsorgestelle (siehe Ansprechpartner) zu empfehlen.

Erforderliche Unterlagen

Schwerbehindertenausweis Feststellungsbescheid des Versorgungsamtes

Rechtsvorschriften

Sozialgesetzbuch IX (SGB IX) Ausgleichsabgabeverordnung

Adresse
Herr H. Mersch
eec
Klosterstraße 14
48431 Rheine
Telefon: 05971 939 365
Fax: 05971 939 8 365
Zimmer: 270a
Besuchszeiten

Mo 10:30 - 12:00 Uhr

Die 10:30 - 12:00 Uhr

Mi 10:30 - 12:00 Uhr

Do 10:30 - 12:00 Uhr

Fr 10:30 - 12:00 Uhr

für eilige Angelegenheiten, ansonsten nach telefonischer Terminvereinbarung




Zurück zur Ergebnisliste