MIV/ Straßennetz

Unter der Bezeichnung „MIV – motorisierter Individualverkehr“ werden Kraftfahrzeuge wie Pkw und Krafträder wie Motorräder, Motorroller, etc. zusammengefasst.

Neben seinem Nutzen verursacht der MIV jedoch verstärkt negative Wirkungen, eine höhere Umweltbelastung und einen deutlich zunehmenden Flächenverbrauch (sowohl im ruhenden als auch im fließenden Verkehr). Ferner wird durch den MIV die Lebensqualität durch Platzbedarf, Lärm, Luftverschmutzung und Unfallgefahr erheblich beeinträchtigt. Aufgabe des KOMM ist es, einerseits die negativen Wirkungen des MIV zurückzudrängen und andererseits geeignete Instrumente zu entwickeln, um den MIV, auf den im ländlichen Raum auf absehbare Zeit nicht verzichtet werden kann, weiterhin zu ermöglichen, ohne kritische Schadstoff-Schwellenwerte zu überschreiten oder eine Überlastung des Verkehrsflusses hervorzurufen.

Komm Projekt - Masterplan E-Mobilität, 57 KB
Komm Projekt - Einführung Tempo 30 flächendeckend, 58 KB