Dienstleistungen von A - Z

Beirat für Menschen mit Behinderungen

Der Beirat für Menschen mit Behinderungen der Stadt Rheine wurde im Januar 1981 auf Initiative des betroffenen Personenkreises gegründet.

Das Foto zeigt die Mitglieder/Innen des Beirates für Menschen mit Behinderungen.

Ziel 

Der Beirat fördert die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in Rheine. Er vertritt die Interessen von Menschen mit Behinderungen gegenüber der Stadtverwaltung, der Politik und der Öffentlichkeit. Zudem setzt er sich für die Selbstbestimmung und Eigenständigkeit von Menschen mit Behinderungen ein.

Aufgaben

Die Mitglieder des Beirates verstehen sich als Ansprechperson für alle Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige.

Der Beirat hat die Aufgabe

  • den Rat und seine Ausschüsse über behindertenrelevante Themen zu informieren und zu beraten,
  • Vermittler in allen behinderungsrelevanten Angelegenheiten zu sein,
  • die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention vorranzutreiben und
  • Anliegen von Menschen mit Behinderung zu begleiten und zu koordinieren.

Um seine Aufgaben zu erfüllen ist der Beirat für Menschen mit Behinderung in verschiedenen Ausschüssen des Rates, unter anderem im Sozial- und Bauauausschuss als sachkundiger Einwohner vertreten.

Themenfelder, die der Beirat für Menschen mit Behinderungen bearbeitet sind z.B.:

  • die behindertengerechte Gestaltung öffentlich zugänglicher Gebäude
  • Hilfe bei Planungen im Verkehrsbereich
  • Barrierefreiheit im Allgemeinen
  • die Inklusion von Menschen mit Behinderung in Kindertageseinrichtungen und Schulen
  • die Förderung von Ausbildung und Beschäftigung
  • die Schaffung von behindertengerechtem Wohnraum
  • die Hilfe bei Planungen von Behinderteneinrichtungen

Mitglieder
Für den Beirat für Menschen mit Behinderungen ist Herr Claus Meier der erste Vorsitzende und Frau Claudia Hilbig-Wobbe die zweite Vorsitzende.
Der Beirat besteht aus 8 „ordentlichen Mitgliedern“ und 8 „stellvertretenden Mitgliedern“. Die Mitglieder wurden alle zuvor von einer Gruppierung vorgeschlagen. Dabei wird darauf geachtet, dass eine ausgewogene Verteilung zwischen

  • Vertretern der Behindertenvereine und -verbände
  • Vertretern der Selbsthilfe- und Initiativgruppen sowie
  • Vertretern der Wohlfahrtsverbände und Institutionen der Behindertenarbeit erfolgt.

Der Sozialausschuss wählt aus diesen vorgeschlagenen Personen die Mitglieder/Innen für eine Amtszeit von 6 Jahren. Die nächste Wahl für den Beirat für Menschen mit Behinderung findet Ende 2020 statt.

Sitzungen

In der Regel tagt der Beirat für Menschen mit Behinderung alle drei Monate. Die Sitzungen sind öffentlich, sodass interessierte Bürger und Bürgerinnen jederzeit herzlich eingeladen sind, als Zuschauer dazu zukommen.

Die Termine der Sitzungen können auf dieser Homepage im Gremieninformationssystem gefunden werden. 

Leichte Sprache

Hier können Sie die Broschüre "Was ist der Beirat für Menschen mit Behinderung?" in leichter Sprache finden.

Broschüre Beirat für Menschen mit Behinderungen_Leichte Sprache, 2214 KB
Adresse
Frau Stefanie Althaus
Rathaus Stadt Rheine
Klosterstraße 14
48431 Rheine
Telefon: 05971 939 395/ 247
Fax: 05971 939 8395/ 8247
Zimmer: 264 /223
Besuchszeiten

Koordination der Behindertenarbeit

Mo 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr

Die 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr

Fachberatung für Kindertageseinrichtungen

Mi  08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr

Do 08:30 – 12:00 Uhr und 15:00 – 17:00 Uhr

Fr  08:30 – 12:00 Uhr


Merkblätter & Richtlinien
Was ist der Beirat für Menschen mit Behinderungen? (Leichte Sprache), 2214 KB

Hinweis: Um die Formulare im PDF-Format betrachten zu können, benötigen Sie einen aktuellen PDF-Reader. Den Acrobat Reader von Adobe können Sie sich auf der Website von Adobe kostenlos herunterladen.
Stichwörter
Behindertenbeirat, BMB,politische Teilhabe,politische Partizipation


Zurück zur Ergebnisliste